Kategorien
Uncategorized

Neuer Risikokapitalfonds fürs Land gestartet

Pressemitteilung

vom 30.08.2021

Sarah Schweizer freut sich über neues wichtiges Instrument für die Start-up-Förderung

Neuer Risikokapitalfonds fürs Land gestartet

Um Start-ups gerade in der schwierigen Anfangsphase wirksam zu unterstützen bringt das Land den „Start-up BW Innnovation Fonds“ auf den Weg.

Die örtliche Abgeordnete und Co-Vorsitzende des Innovationsbeirats der CDU-Landtagsfraktion Sarah Schweizer freut sich über das neue Instrument zur Unterstützung von Gründern. „Baden-Württemberg soll zu einer der gründungsfreundlichsten Regionen Europas werden. Dafür brauchen Start-ups vor allem in der Anfangsphase Unterstützung. Weil Kreditfinanzierungen hierfür aufgrund fehlender Sicherheiten oft nicht geeignet sind, brauchen die Gründer Risikokapital. Der neue Start-up BW Innovation Fonds bietet neben einer Eigenkapitalfinanzierung auch ein breites Netzwerk und unternehmerisches Know-how. Damit ist er ein wichtiges Instrument, um neue Geschäftsideen, Innovationen und Unternehmen wirksam voranzutreiben und zu unterstützen“, so Schweizer.

Der „Start-up Innovation Fonds“ richtet sich vor allem an baden-württembergische Start-ups aus den Bereichen Informations- und Kommunikationstechnologie, digitale Transformation, industrielle Innovation und Gesundheitswesen/ Medizintechnik. Geplantes Gesamtvolumen des Fonds sind 50 Millionen Euro, wovon 35 Millionen Euro bereits im Frühstadium der Unternehmensgründung sogenannten First Closing eingeworben werden konnten. Bis Anfang 2022 können weitere Kapitalgeber in den Fonds einsteigen. Start-ups können Finanzierungen in Höhe von ein bis drei Millionen Euro aus dem Fonds erhalten. Das Investment ist jedoch kein Fördergeld, sondern orientiert sich renditeorientiert an den Marktchancen der Start-ups.

„Der neue Risikokapitalfonds ist ein starkes Signal für den Start-up-Standort Baden-Württemberg. Wollen wir Gründungen weiter erleichtern, müssen wir neben der finanziellen Unterstützung aber auch den Bürokratieabbau sowie die weitere Verschlankung und Vereinfachung von Regelungen im Blick behalten. Start-ups sichern unsere Wettbewerbsfähigkeit und tragen erheblich zur Innovationskraft des Landes bei. Deshalb wollen wir sicherstellen, dass Gründungsideen noch schneller und unkomplizierter umgesetzt und mit den erforderlichen finanziellen Mitteln vorangebracht werden“, so die Landtagsabgeordnete Sarah Schweizer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.